Verfahren zur Gewährung der Beihilfe

Um Sie in einem Notfall unterstützen zu können, muss ein Verfahren beim Künstler-Sozialversicherungsfonds durchgeführt werden. Für dessen Einleitung ist es erforderlich, das dafür vorgesehene Formular zu verwenden. Ein formloses Ansuchen - sei es mündlich oder schriftlich - ist gesetzlich nicht möglich.

Bitte beachen Sie: Unvollständig ausgefüllte Formblätter werden nicht berücksichtigt. Ansuchen an den Fonds sind längstens innerhalb von 6 Monaten nach Eintritt des entsprechenden Ereignisses zu stellen. Ansuchen nach Ablauf von 6 Monaten können nicht berücksichtigt werden.

Als Eintritt des entsprechenden Ereignisses werden folgende Zeitpunkte festgelegt:

a)  Der Zeitpunkt, ab dem der Lebensunterhalt nicht mehr ausreichend gedeckt werden kann.
b) Der Eintritt des außergewöhnlichen Ereignisses.
c) Der Zeitpunkt der Notwendigkeit der erhöhten Aufwendungen. Ansuchen für erhöhte Aufwendungen aufgrund chronischer Erkrankungen sind an keine Frist bei der Einreichung gebunden.
d) Die Ausstellung des entsprechenden ärztlichen Attests.


Folgende Unterlagen müssen dem Formular beigelegt werden:

Dokumentation wirtschaftliche Situation:

  • Nachweis über den jeweiligen Kontostand für die letzten 6 Monate (jeweils am Monatsende oder zu einem
    anderen regelmäßigen monatlichen Stichtag).
  • Aufstellung Ihres monatlichen Einkommens sowie Ihrer monatlichen Fixkosten. Diese könnte z.B. so (Excel-Vorlage) aussehen.
  • konkrete und nachvollziehbare Dokumentation der Berechnung der beantragten Beihilfe samt Begründung

Dokumentation Notfall:

  • konkrete Schilderung der Notsituation (Eintritt des Notfalls - konkretes Datum! Welche Maßnahmen wurden zur Verbesserung der Situation gesetzt, etc.)
  • Unterlagen sind abhängig vom Notfall z.B. ärztliches Attest, Nachweis der konkreten Kosten, Mahnungen, Zahlungsvorschreibungen, etc. (Details siehe Teil 2 Antragsformular)

Dokumentation Hauptwohnsitz:

  • aktueller Meldezettel, der zweifelsfrei belegt, dass Sie mindestens 6 Monate in Österreich vor Antragstellung gemeldet waren

Dokumentation "KünstlerInneneigenschaft" (falls noch keine Beurteilung vorliegt):

  • ausführlicher Lebenslauf, der insbesondere die bisherige künstlerische Tätigkeit herausarbeitet (v.a. Angaben zu öffentlichen Auftritten, Ausstellungen, Ankäufen, etc.)
  • falls vorhanden:  Nachweise über den Erhalt von Preisen und Stipendien udgl. 
  • Zeugnisse über künstlerische Ausbildungen in Kopie

Hier gilt - je besser und übersichtlicher Sie Ihren konkreten Fall dokumentieren, desto rascher funktioniert die Abwicklung.

Durch Unterfertigung werden die Richtlinien, die Grundlage für die Entscheidung und auf der Homepage des Fonds veröffentlicht sind, in der jeweils aktuellen Fassung zum Zeitpunkt der Antragstellung anerkannt.